Bbr. Josef "Pepi" Zak (1945-2006)



So sehr wir es uns alle auch gewünscht haben, den Kampf gegen die Krankheit hast Du leider verloren. Wir alle haben auf Deine volle Genesung gehofft, nachdem Du Dich nach Deinem Schlaganfall langsam erholt hattest.

Du warst immer ein Bescheidener, der das Gespräch mit allen Sportlern gesucht und gefunden hat. Dabei ging es aber nicht um Verbrüderung, sondern um echte Kameradschaft und Wertschätzung des Anderen.
Für Dich war immer Deine Leistung das Maß aller Dinge – ich habe Dich nie über andere Sportler lästern, zanken oder stänkern gehört.Gerade darum warst Du auch immer bei allen Vereinen und Spielern so beliebt. Man wusste es zu schätzen, dass es keine Geschenke, aber auch keine Wichtigmacherei gab.Es gibt sehr wenige Kollegen, über die ich in all den Jahren nie ein Wort der Kritik gehört habe. Gerade in unserer Zunft ist das ein offensichtliches und vor allem ehrliches Zeichen besonderer Wertschätzung.Für alle Deine guten Taten danken wir Dir von ganzem Herzen.
Du wirst immer einen besonderen Ehrenplatz in unseren Herzen haben.



Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt in dieser schweren Stunde seiner Familie und Angehörigen.


T.Tauzimsky namens des gesamten SR-Kollegiums
 


Zurück

Rundschreiben

r17h01.pdf r17h01.pdf
r17h02.pdf r17h02.pdf
r17h03.pdf r17h03.pdf
r17h04.pdf r17h04.pdf
r17h05.pdf r17h05.pdf
r17h06.pdf r17h06.pdf
r17h07.pdf r17h07.pdf
rb-doebling_2017-05.pdf rb-doebling_2017-05.pdf
rb-gutfreund_2017-09.pdf rb-gutfreund_2017-09.pdf

 

© Reichsbund für Turnen und Sport • ZVR 88147152 • Telefon 01/60151-27 • Mobil 0676/88905-6010 • E-Mail info@amateurfussball.at Design by KingBill Rechnungen